zum Inhalt zur Navigation

suchen:

Loading...

In Erinnerung an KS Oskar Czerwenka (1924 – 2000)

Die Czerwenka Privatstiftung und die Volksoper Wien verbindet seit vielen Jahren eine außergewöhnliche und fruchtbare Zusammenarbeit. Der legendäre österreichische Opernsänger, Buchautor und Hobbymaler Oskar Czerwenka (1924–2000) gab 1947 am Opernhaus Graz sein Bühnendebüt und wurde noch in derselben Spielzeit zum Ensemblemitglied des Hauses. Auf der Bühne der Volksoper war Czerwenka in zahlreichen Rollen zu erleben, unter anderem 1953 als van Bett in Albert Lortzings Oper Zar und Zimmermann, 1972 als Sulpice in Gaetano Donizettis Oper Die Regimentstochter oder auch 1974 als Tevje in Jerry Bocks Musical Anatevka. 1962 wurde er mit dem Berufstitel Kammersänger ausgezeichnet, 1976 erhielt er den Titel Professor und 1983 wurde er zum Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper ernannt.

Mit der großzügigen Spende der Czerwenka Privatstiftung wird in der Saison 2022/23 in Erinnerung an KS Oskar Czerwenka das Engagement zweier neuer Bass-Stimmen anteilig gefördert. Die Volksoper Wien freut sich über die Zusammenarbeit und bedankt sich auf diesem Wege herzlich bei der Czerwenka Privatstiftung für ihre Unterstützung.

Neu im Ensemble der Volksoper Wien

Aaron Pendleton
Bass
Der aus den North Carolina stammende Aaron Pendleton studierte Musik an der University of Nevada, Las Vegas und nahm an zahlreichen Meisterkursen u. a. von Sherrill Milnes teil. 2019 gewann er den ersten Preis bei der Metropolitan Opera Competition in Arizona. Seit 2020 ist er Mitglied des Opernstudios der Opéra national de Paris, wo er zahlreiche Liederabende gab und u. a. als Collatinus in The Rape of Lucretia am Théâtre des Bouffes du Nord und Fiorello in Il barbiere di Siviglia an der Opéra Bastille zu erleben war.

Alexander Fritze
Bass-Bariton

Der aus Deutschland stammende Alexander Fritze studierte zunächst Schlagwerk und dann Gesang/Musiktheater an der Saarbrücker Musikhochschule. 2017 wechselte er an die Guildhall School of Music and Drama in London, zudem nahm er an zahlreichen Meisterklassen teil. 2019 war er Empfänger des Guildhall School Financial Award. Sein Debüt gab Alexander Fritze 2017 als 2. Geharnischter (Die Zauberflöte) an der Longborough Festival Opera in Gloucestershire. Er ist Mitglied des Opernstudios der Oper Zürich, wo er bislang u. a. Conte Ceprano (Rigoletto), Medico (Macbeth), 2e Commissaire (Dialogues des Carmélites), Poseidon (Die Odyssee) und 2. Soldat (Salome) sang.