Willkommen, bienvenue, welcome!

Musicalkonzert und Buchpräsentation 
am 19. Mai 2022

Im Rahmen des Konzerts Willkommen, bienvenue, welcome! wird am 19. Mai 2022 das gleichnamige Buch über die Geschichte des Musicals an der Volksoper präsentiert. Es beleuchtet die Kämpfe und Erfolge, Triumphe und Krisen von der ersten Kiss me, Kate (1956) bis zum zweiten La Cage aux Folles (2022). Zahlreiche Interviews, Illustrationen und ein Aufführungsverzeichnis bereichern den von Christoph Wagner-Trenkwitz verfassten Band.

Die Volksoper als Wiege des Musicals in Österreich

Die Wiege des Musicals in Österreich stand an der Volksoper, wo im Februar 1956 mit Cole Porters Kiss me, Kate der erste Hit produziert wurde. Als man hier im Februar und März 2006 ausgiebig das goldene Jubiläum feierte (mit drei Galas, die Höhepunkte aus dem Musical-Repertoire der letzten Jahrhunderthälfte präsentierten, sowie mit einer sehnsüchtig erwarteten Wiederaufnahme von La Cage aux Folles), erntete man euphorische Pressestimmen: Eine Zeitung überschrieb ihre Kritik der Musical-Galas mit der Schlagzeile „Von Krise keine Spur“, eine andere begann ihren Bericht von der Cage-Wiederaufnahme mit dem Ausruf „Und wie sie lebt, die Volksoper!“. Das Musical galt zu diesem Zeitpunkt also als Lebenszeichen eines der Krise „verdächtigen“ Theaters.

Von Prawy bis Meyer: Ein halbes Jahrhundert Musical-Geschichte

Als Nachklang zu den Feierlichkeiten ist im Herbst 2007 beim Amalthea Verlag „Es grünt so grün …“. Musical an der Wiener Volksoper erschienen, das dem ersten halben Jahrhundert der Musical-Pflege an diesem Haus gewidmet war. Das vorliegende neue Buch bietet zunächst eine überarbeitete und stark geraffte Darstellung dieses halben Musical-Jahrhunderts, die in zwei Phasen geteilt wird: Die Ära des Musical-Pioniers Marcel Prawy dauerte (mit einer Unterbrechung) bis zum Jahre 1972. In dieser Zeit produzierte die Volksoper sieben Werke (inklusive der Oper Porgy and Bess, die als Spitzenwerk des amerikanischen Musiktheaters hier ebenfalls Beachtung findet). Die zweite Phase umfasst die nachfolgenden dreieinhalb Jahrzehnte von 1972 bis 2007, innerhalb derer sechs Direktoren amtierten und die ebenfalls sieben Neuzugänge brachte. Was zur Mitte der 1950er Jahre begann, hat unter der Direktion Robert Meyer eine unerhörte Blüte gefunden. In seiner fünfzehnjährigen Ära, zu deren Ende das vorliegende Buch erscheint, wurde mit nicht weniger als 22 Musical-Premieren, davon 15 Volksopern-Erstaufführungen (darunter die Österreichischen Erstaufführungen von South Pacific und Brigadoon sowie die Uraufführung Vivaldi) in diesem Genre ein deutlicher Schwerpunkt gesetzt.

Dieser Band, der am 19. Mai 2022 im Rahmen eines Musical-Konzertes präsentiert wird, lädt zu Entdeckungen und zum Schwelgen in Erinnerungen ein. Aber er soll in Texten, Kritiken, Bildern und einem Premierenverzeichnis auch eine klare Einsicht vermitteln: Musical in Wien ist ohne die Volksoper nicht vorstellbar. Und umgekehrt ist dieses Haus ohne Musical nicht vorstellbar.

Buch: Willkommen, bienvenue, welcome!

Ab 16. Mai erhältlich an der Tageskasse der Volksoper Wien, an den Bundestheaterkassen im Opernfoyer und im gut sortierten Fachhandel.
Buchpreis: € 30,–

Konzert: Willkommen, bienvenue, welcome!

am 19. Mai 2022

Ausschnitte aus Guys and Dolls, Show Boat, Sweeney Todd, Der Zauberer von Oz, Kismet, Into the Woods und Lady in the Dark

Mit: Johanna Arrouas, Juliette Khalil, Julia Koci, Rebecca Nelsen; Stefan Cerny, Ben Connor, Peter Lesiak, Oliver Liebl, Jakob Semotan
Orchester der Volksoper Wien

Dirigent: Lorenz C. Aichner
Gestaltung und Präsentation: Christoph Wagner-Trenkwitz

Weitere Infos und Karten