zum Inhalt zur Navigation

suchen:

Loading...

Angelo Michele Errico 

Wann wurden Sie zum ersten Mal in Ihrem Leben durch (Musik)Theater verzaubert? Und wodurch?

Ich war damals ein junger Student und die Universität organisierte einen Besuch im Teatro Petruzzelli in Bari. An diesem Abend sah und hörte ich Mozarts Don Giovanni. Ich war fasziniert von der Aufführung und der Musik. Seit genau diesem Moment habe ich nie aufgehört, Opern zu hören.

Warum singen die Leute und warum sprechen sie nicht?

Die Menschheit braucht Magie! Ich persönlich empfand Gesang immer als magische Kunstform. Das Wort selbst, der Klang, aber als Melodie erzeugt wahre Magie.

Welche Rolle kann/soll Musiktheater in der heutigen Gesellschaft einnehmen?

Musik hat eine heilende Wirkung und das Musiktheater gibt uns die Chance, mit uns selbst und unseren Träumen eins zu werden, eine ganz besondere Verbindung aufzubauen, eine Stärkung des Bewusstseins für die Stärke unserer subjektiven Dimension aufzubauen, die es heute mehr denn je zu bewahren und zu verteidigen gilt. Ein Theater zu betreten, sollte sich anfühlen, als würde man zum ersten Mal auf dem Gleis 9 ¾ aus den Harry Potter Büchern von J.K. Rowling in den Hogwarts Express steigen, zwischen den Samtsesseln das eigene magische Dorf Hogsmeade zu finden und dort glücklich zu leben. Genau das sollte Theater tun: Magie vermitteln.


Ausbildung

Klavierdiplom, Studierte Dirigieren und Korrepetitieren bei Elsa Bolzonello Zoja, Orgel, Kammermusik bei Massimo Somenzi, Klavier bei Hector Pell, Studierte Gesang sowie die Geschichte und Technik des Belcanto, Studium an der École Normale de Musique in Paris, Accademia Ducale in Genua bei Aquiles Delle Vigne, Meisterkurse von Hector Pell, Michael Aspinall, Konstantin Bogino und Alexander Lonquich.

Wichtige Engagements

Così fan tutte an der Semperoper Dresden, Il barbiere di Siviglia am Teatro Real Madrid, Rinaldo beim Glyndebourne Festival, Die Zauberflöte am Palau de Les Arts Reina Sofía, Gran circo Rossini von Giacomo Costantini beim CircOpera Festival in der Fondazione Pergolesi Spontini in Jesi

Prägende Zusammenarbeit mit diesen Künstler:innen

Omer Meir Wellber, Dmitri Michailowitsch Jurowski, Tomáš Hanus, Ottavio Dantone, …

Debüt und wichtige Arbeiten an der Volksoper Wien

Die Entführung aus dem Serail (Saison 2022/23) ist die erste Arbeit an der Volksoper Wien.


* Verwendung der Fotografie (© Simone Scatarzi) nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien